VfB Stuttgart: Der Start in Liga 2

von |    13. August 2016 , 09:52 Uhr
VfB Stuttgart : St. Pauli (2:1)

VfB Stuttgart : St. Pauli (2:1)

Zwei Spieltage sind für den VfB Stuttgart gespielt und die Mannschaft präsentiert sich eben gerade nicht wie der ausgemachte TOP-Favorit. Das Erschreckende dabei ist die Tatsache, dass die Mannschaft von den einzelnen Namen her sehr viel besser sein müsste, als sie sich präsentiert. Das kommt dem VfB-Fan schon bekannt vor: Die letzte Bundesliga-Saison war ganz ähnlich. Auch in der Bundesliga-Saison galt die Aussage, dass die Mannschaft eigentlich sehr viel stärker ist und für die Bundesliga ausreichend sein müsste. Es hat aber nicht gereicht. In der Vor-Saison konnte man sich dabei noch über „das alternativlose System“ auslassen und hatte somit gleich die Ausrede für schlechte Ergebnisse parat. Teilweise war es ja auch Pech – inzwischen ist es allerdings Unvermögen und ein nicht erkennbares System. Pech kann als Erklärung auch nicht mehr herangezogen werden.

Es tut einem fast schon leid, wenn man gestandene Neuzugänge im Team – wie beispielsweise Terodde – erleben muss und zusehen muss, wie auch diese Spieler schon in den ersten Runden mental niedergestreckt werden, weil einfach die „Zufütterer“ auf den Außenbahnen oder überhaupt Spieler, welche entsprechend verwertbare Flanken in den Strafraum bringen können, einfach nicht vorhanden sind.

  Weiterlesen