Tipp: VST-Plugin MCompare

von |    30. Dezember 2015 , 09:02 Uhr
A/B-Audio-Vergleich

A/B-Audio-Vergleich

Beim Produzieren und mixen von eigener Musik stellt sich häufig die Frage, wie der eigene Mix im Vergleich zur Konkurrenz klingt. Oder aber auch, wie sich der eigene Mix zu genretypischer Referenz-Musik unterscheidet.

Zu diesem Zweck gibt es mit „MCompare“ von MeldaProductions ein geeignetes und sehr gutes Plugin, welches auch vergleichsweise günstig zu erstehen ist: 59€ im Normalpreis – allerdings gibt es sehr, sehr oft diverse Aktionen, über welche das Plugin mit 50% Rabatt für 29€ zu haben ist.

Das Plugin funktioniert so, dass man es als Insert-Effekt im Output-Kanal nach der eigenen Effekt-Kette einschleift. Im Plugin selbst können dann diverse „Sourcen“ angelegt werden. Das können MP3, besser „losless“-Musik-Dateien sein, oder man kann das Plugin auch selbst als Source laufen lassen, indem man das Plugin beispielsweise VOR der Mastering-Kette als Source einsetzt und nach der Kette wie oben beschrieben. So kann man leicht prüfen, was man mit den Mastering-Maßnahmen alles versaubeutelt oder gut gemacht hat.

Jetzt ist es allerdings wohl so, dass so ein direkter Vergleich zwischen einem eigenen Home-Mix und einem fertig gemasterten CD-Mix etwas unfair wäre, da ein solcher Mix schon von der Lautheit her dominanter ist. Hier gleicht das Plugin beim A/B-Vergleich die Lautstärke-Verhältnisse automatisch an, so dass tatsächlich ein neutraler Vergleich möglich ist. Das ist im übrigen auch ein sehr guter Ansatz um die eigenen Masterin-Maßnahmen zu prüfen. Hier lässt sich 1zu1 vergleichen, wie wild man es mit dem „lauter machen“ vielleicht sogar auf Kosten des Sounds(?) getrieben hat.